Inhaltsvz.

Windbrand

Cannabispflanzen zeigen bei zu starker Windbelastung Anzeichen von Stress, was als "Windbrand" bezeichnet wird. Dies passiert häufig beim Indoor-Anbau, weil der oft begrenzte Platz in Kombination mit ungünstig platzierten Ventilatoren, die Pflanzen meist punktuell überbeanspruchen. Draußen taucht dieses Problem in der Regel nicht auf, weil sich der Wind sogar an einem windigen Tag letztlich legen wird.

Windbrand erkennen

Blätter, die einem zu starken Luftstrom ausgesetzt sind, fangen sich langsam an zu kräuseln und sehen wie gruselige grüne Finger aus. Die Bewegung der Blätter ist ebenfalls aussagekräftig. Wenn sie heftig am flattern sind, ist der Wind zu stark.

Gegenmaßnahmen

Der beste Weg, um Windbrand zu bekämpfen bzw. zu verhindern, ist die richtige Positionierung und Einstellung der Ventilatoren. Die ideale Umluft wird als "leichte Brise" beschrieben, wo die Pflanzen und Blätter sich im "Wind" nur leicht bewegen sollten.

Zuletzt bearbeitet am 23.06.2020