Inhaltsvz.

Spinnmilbe

Die Spinnmilben (Tetranychidae) sind eine ca. 1.200 Arten umfassende Familie der Unterordnung Prostigmata, innerhalb der Unterklasse der Milben. Spinnmilben leben im Allgemeinen an der Unterseite von Pflanzenblättern, wo sie feine Netze zu ihrem Schutz spinnen und sich von Pflanzensaft ernähren. Da sie zur Nahrungsaufnahme die Epidermiszellen der Blätter punktieren, können sie die Pflanze schädigen. Es sind Spinnmilben zu mehreren hundert Pflanzenarten bekannt.

Spinnmilben kommen weltweit vor. Einige Spinnmilbenarten sind Schädlinge von enormer wirtschaftlicher Bedeutung, wie etwa die Rote Spinne (Panonychus ulmi), die Gemeine Spinnmilbe (Tetranychus urticae) oder die Lindenspinnmilbe (Eotetranychus tiliarum).

Symptome und Ursache des Befalls

Wenn die Spinnmilbe den Pflanzensaft aussaugt, hinterlässt sie auf den Blättern weiße Flecken. Einige Arten hinterlassen zusätzlich eine Art Spinnweben auf den Blättern. Des Weiteren kann ein Befall anhand schwarzen oder gelben Punkten, auf Ober-und Unterseite der Blätter erkannt werden. Oft werden diese Symptome übersehen oder mit einem Nährstoffmangel verwechselt. Aufgrund ihrer Größe von wenigen Millimeter, sollte zur Identifizierung eine Lupe herangezogen werden.

Vorbeugung und Bekämpfung
  • Sauberkeit!
  • bei kleinen Pflanzen mit einer Seifenlauge absprühen (Blattunterseite nicht vergessen)
  • Neemöl
  • Zimt
  • Spidermite Control
  • Pyrethrum
  • Temperatur senken
  • Luftfeuchtigkeit erhöhen

Zuletzt bearbeitet am 23.06.2020

Name Tetranychidae
Ordnung Trombidiformes
Höhere Klassifizierung Tetranychoidea
Größe 0,25 bis 0,8 mm
Weblinks